REC: Solarpreise drücken deutlich auf die Marge

Dienstag, 11. August 2009 11:50

OSLO (IT-Times) - Die norwegische Renewable Energy Corp. ASA (WKN: A0BKK5) konnte im ersten Halbjahr 2009 zwar den Umsatz, nicht aber den Gewinn steigern. Heute präsentierte das Unternehmen, das vertikal als Wafer-Hersteller in der Solarbranche aktiv ist, die Ergebnisse für den bisherigen Geschäftszeitraum. 

Im zweiten Quartal 2009 verbesserte sich der Umsatz von 2,12 Mrd. Norwegische Kronen in 2008 auf nunmehr 2,3 Mrd. Kronen. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag mit 218 Mio. Kronen deutlich unter dem Vorjahreswert von 889 Mio. Kronen. Die EBITDA-Marge ging somit von 42 auf neun Prozent zurück. Hinsichtlich des EBITs konnte die Renewable Energy Corp. (REC) ein Abrutschen in die roten Zahlen nicht vermeiden und wies minus 97 Mio. Kronen aus (2008: plus 716 Mio. Kronen). Das Nettoergebnis lag mit minus 721 Mio. Kronen ebenfalls unter dem Vorjahreswert von plus 708 Mio. Kronen. 

Die Renewable Energy Corp. meldete einen Halbjahresumsatz von 4,32 Mrd. Kronen (2008: 3,89 Mrd. Kronen). Es wurden 745 Mio. Kronen als EBITDA ausgewiesen, im Vorjahr waren es 1,63 Mrd. Kronen. Entsprechend verringerte sich die EBITDA-Marge von 42 auf 17 Prozent. Das EBIT summierte sich auf 205 Mio. Kronen nach 1,29 Mrd. Kronen in 2008. REC verzeichnete ein Nettoergebnis von minus 121 Mio. Kronen (Vorjahr: plus 1,03 Mrd. Kronen). 

Meldung gespeichert unter: REC Silicon

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...