Qimonda stellt Infineon mit Milliardenklage heute vor Gericht

Chipherstellung

Donnerstag, 15. November 2012 18:11
Infineon Technologies

MÜNCHEN (IT-Times) - Infineon soll zahlen. Das ehemalige Tochterunternehmen Qimonda klagt vor Gericht gegen den deutschen Halbleiterkonzern.

2006 lagerte Infineon das Computerspeicher-Geschäft in die Qimonda AG aus und brachte es an die Börse. Qimonda war 2009 in die Insolvenz gegangen und fordert nun vor Gericht einen Schadenersatz von über 3,35 Mrd. Euro vom Mutterkonzern Infineon. Der Prozess begann heute am Landgericht München, wie das Online-Magazin Stern.de<link external-link-new-window="" external="" link="" in="" new="" window=""></link> mit Verweis auf Materialien der Nachrichtenagentur dpa berichtet.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...