Qihoo 360 auf der Überholspur - Mobile Games und Suchmaschine beflügeln

Suchmaschine und Mobile Apps

Dienstag, 11. März 2014 14:03
Qihoo360_new.gif

(IT-Times) - Chinas zweitgrößte Suchmaschine Qihoo 360 Technology hat im vergangenen vierten Quartal 2013 die Analystenerwartungen in den Schatten stellen können. Sowohl Umsatz als auch Gewinn je Aktie lagen deutlich über den Schätzungen der Analysten. Nach einem Kursanstieg von 270 Prozent in den vergangenen 12 Monaten denken viele Anleger an Gewinnmitnahmen.

Doch Analysten wie aus dem Hause Morgan Stanley und der Citigroup glauben an eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Der Grund: Qihoo 360 Technology (Nasdaq: QIHU, WKN: A1H8TB) hat seinem Marktanteil im chinesischen Suchmaschinemarkt auch zu Jahresbeginn weiter ausbauen können, zudem stellt Qihoo 360 auch den führenden Android App Store in China.

Suchmaschinenmarkt: Marktanteil soll auf 30 Prozent steigen
Nachdem Qihoo 360 im vierten Quartal 2013 einen Marktanteil von 20 Prozent im chinesischen Suchmaschinenmarkt überschritten hat, sehen die Marktforscher aus dem Hause CNZZ den Qihoo-Marktanteil im Februar 2014 bei 25 Prozent.

Qihoo 360 CEO Hongyi Zhou stellte im Conference Call mit Analysten nochmals klar, dass man seinen Marktanteil im chinesischen Suchmaschinenmarkt bis Jahresende auf 30 Prozent steigern will. Im Januar hatte Qi Xiangdong, der President des chinesischen Internet-Spezialisten durchblicken lassen, dass man intern sogar einen Marktanteil von 35 Prozent anpeilt. Bis Ende 2015 soll der Marktanteil dann sogar auf 40 Prozent klettern.

Qihoo 360 betreibt den führenden Android App Store in China
Darüber hinaus spielt Qihoo 360 mit seinem 360 Mobile Assistent auch im chinesischen App Store Markt eine große Rolle. Laut Marktdaten von Drittanbietern kommt Qihoo 360 hier auf einen Marktanteil von 40 Prozent und sieht sich trotz der Bemühungen der Konkurrenz als der führende Android App Store in China.

Auch von aggressiven Preismaßnahmen der Konkurrenz lässt man sich bei Qihoo 360 nicht beeindrucken. Qihoo-Finanzchef Zuoli Xu weist gegenüber Analysten daraufhin, dass App-Entwickler bei Qihoo 100% der Einnahmen bis zu den ersten 500.000 Renminbi (RMB) bzw. rund 81.439 US-Dollar behalten können - erst dann greift das Umsatzteilungsmodell.

Mobile Games treiben den Umsatz
Rund 17 Prozent der Umsätze erzielt Qihoo 360 bereits durch Mobile Games. Auf der Qihoo 360 Game Plattform befinden sich nunmehr über 800 Spiele, die Zahl der zahlenden Gaming-Konten wuchs auf rund 700.000, nach 560.000 im Vorquartal.

Die Marktforscher aus dem Hause iResearch prognostizieren in den nächsten Jahren ein explosives Wachstum für die chinesische Mobile-Spieleindustrie. Bei iResearch geht man davon aus, dass der Markt schon in 2017 ein Volumen von 135,22 Mrd. RMB bzw. 21,7 Mrd. US-Dollar erreichen wird, nachdem die Mobile-Spieleindustrie in 2012 gerade einmal 8,84 Mrd. RMB umgesetzt hatte.

Nachdem die Mobile Games Erlöse bei Qihoo 360 um 131 Prozent auf 63 Mio. US-Dollar in Q4 2013 wuchsen, erwarten Analysten bei T.H. Capital Experte Tian X. Hou ein weiteres Wachstum von Qihoo 360 im Bereich Mobile Games von 260 Prozent in diesem Jahr, so der Analyst gegenüber Investors.com.

Kurzportrait

Die im Jahre 2005 gegründete und in Beijing ansässige Qihoo 360 Technology gilt als der führende Web-Browser-Anbieter in China. Zudem vermarktet das Unternehmen aber auch Anti-Virussoftware.

Durch die von Qihoo entwickelten Internet- und mobilen Sicherheitsprodukte erreicht das Unternehmen mehrere hundert Millionen Internet-Nutzer in China. Zu den populärsten Produkten des Unternehmens gehören der 360 Safe Guard, 360 Mobile Safe, 360 Safebox, der 360 Safe Browser und der 360 Antivirus.

Daneben betreibt Qihoo auch die 360 Personal Startup-Seite den 360 Application Store, wodurch Anwender Zugang zu Softwareverwaltung haben. Qihoo 360 generiert Umsätze durch Online-Werbung, aber auch durch Internet-basierte Mehrwertdienste.

Besonders populär ist auch der von Qihoo angebotene 360 Antivirus. Dieser nutzt mehrere Scan-Engines, um Nutzer vor Angriffen durch Viren, Würmer, Trojaner und andere Schadsoftware zu schützen. Mit 360 HIPS steht eine proaktive Verteidigungstechnik zur Verfügung, die den Anwender in Echtzeit vor Angriffen schützen soll. Daneben hat Qihoo inzwischen eine Cloud-basierte Sicherheits- und Speichertechnik entwickelt, um seine Kunden besser zu schützen.

Der 360 Privacy Protector soll die Privatsphäre des Anwenders und dessen persönliche Daten schützen. Mit dem 360 WebShield können Anwender geschützt durchs Internet surfen. Inzwischen bietet Qihoo 360 auch eine offene Spieleplattform an, auf der inzwischen über 100 Spiele kommerziell verfügbar sind. Seit Herbst 2012 ist Qihoo aber auch mit seiner eigenen Suchmaschine im chinesischen Markt aktiv.

Meldung gespeichert unter: Qihoo 360 Technology Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...