Produktion von Acer, Dell & Co durch Exportstopp Chinas gefährdet

Montag, 18. Oktober 2010 17:15
Acer_Building.jpg

BERLIN (IT-Times) - Die chinesische Regierung hat einen Exportstopp seltener Metalle verhängt. Dies könnte die High-Tech-Produktion gefährden.

China wird seltene Metalle nicht mehr nach Japan exportieren. Nun will Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) Japan helfen, aus dem Versorgungsengpass herauszukommen. Der Vorrat Japans reiche nur noch für etwa vier Wochen. China stelle 92 Prozent der Weltproduktion. Dies wollen Deutschland und Japan nun ändern und die Förderung von Rohstoffen weltweit vorantreiben. Vorkommen gäbe es in Namibia, der Mongolei und den USA. Dies meldete <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Welt online heute und bezog sich dabei auf die Nachrichtenagentur Reuters.

Meldung gespeichert unter: Acer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...