Premiere: Neue Smart-Card gegen Programm-Piraterie

Mittwoch, 6. Februar 2008 12:38
PremiereLogo.gif

MÜNCHEN - Die Premiere AG (WKN: PREM11) wird ab dem zweiten Quartal 2008 eine neue Verschlüsselungstechnologie einführen. Der Münchner Abo-Sender reagiert damit auf eine Sicherheitslücke im Verschlüsselungssystem Nagravision des Schweizer Spezialisten Kudelski S.A. Ferner teilte der Anbieter von Pay-TV heute das vorläufige Jahresergebnis 2007 mit.

Die neue Verschlüsselungstechnologie war nötig geworden, nachdem der TÜV Rheinland in einem für Premiere erstellten Gutachten gestern zu dem Schluss kam, dass es gelungen ist, mit modifizierten Digital-Receivern Pay-TV-Programme illegal zu empfangen. Diese im Ausland hergestellten Receiver würden mittlerweile im größeren Umfang in Deutschland verkauft, teilte Premiere heute mit. Dies habe seit dem Weihnachtsgeschäft auch Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf und das Wachstum von Premiere gehabt. Aus diesem Grund werde ab dem zweiten Quartal 2008 eine neue Smartcard-Generation eingeführt, mit der diese Sicherheitslücke geschlossen werden solle.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...