Pixelpark reagiert auf schlechte Zahlen

Montag, 5. Februar 2001 09:40

Pixelpark AG (NEMAX, WKN: 514350): Der Internet-Dienstleister Pixelpark plant den eigenen Gürtel enger zu schnallen und reagiert damit auf die schlechten Zahlen für das letzte Geschäftsjahr, die am vergangenen Freitag verkündet worden waren.

Vorrangiges Ziel sei nun, zu wachsen und profitabel zu werden, hieß es aus Unternehmenskreisen. In der Vergangenheit ist das Unternehmen vor allem gewachsen, der Profit blieb dabei jedoch auf der Strecke. Aus diesem Grund erwirtschaftete Pixelpark im letzten Halbjahr bei steigenden Umsätzen einen Verlust von 5,9 Mio. EUR erwirtschaftet.

Als Grund für die unerwartet hohen Verluste nannte das Unternehmen die Folgekosten der Zukäufe des Berliner Logistik-Beratungsunternehmens ZLU und der französischen Datenbank-Entwicklungsfirma K2. Zudem haben die Anlaufverluste der neuen Büros in Spanien und Osteuropa das Ergebnis gedrückt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...