Panasonic strebt nun auch auf den Markt für Solarzellen à la Q-Cells

Dienstag, 1. Dezember 2009 11:09
Panasonic

TOKIO (IT-Times) - Das japanische Elektronikunternehmen Panasonic Corp. (WKN: 853666) will nun auch den Solarmarkt erobern. Der bisherige Wettbewerber Sanyo soll dies durch einen Zusammenschluss ermöglichen. 

Panasonic will Sanyo zur Tochtergesellschaft machen und somit Q-Cells einholen. Unternehmens-Chef Fumio Ohtsubo sehe die Reduktion von Kohlendioxidausstoß als Aufgabe der Gesellschaft. So will auch Panasonic künftig verstärkt Lösungen bereitstellen, um auch auf der Produktionsseite den Treibhausgasausstoß zu reduzieren. Das Unternehmen sehe sich in dem Bereich der Energietechnik in einer Führungsrolle, wie Fumio Ohtsubo in einem Interview mit dem <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt erklärte.

So sollen nun die umweltbezogenen Sparten gestärkt werden, in welchen Panasonic  bisher relativ schwach vertreten war. Dies könne nun mit Sanyo als neuer Tochtergesellschaft realisiert werden. Im Bereich der leistungsstarken Batterien und Solarzellen ist Sanyo international gut aufgestellt, das Unternehmen ist zudem Marktführer bei Lithium-Ionen-Batterien. Panasonic strebe eine Produktionskette aus der Herstellung von elektrischem Strom, seiner Speicherung und einer effizienten Nutzung an.

Meldung gespeichert unter: Panasonic

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...