Opera Software unter Margendruck

Dienstag, 22. August 2006 00:00

OSLO - Opera Software ASA (WKN: A0BMED<OS3.FSE>), gab die Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2006 bekannt. Ein Gewinnrückgang bei Nokia, Opera Softwares größtem Kunden, führte auch bei dem norwegischen Internet-Browser-Anbieter zu gesunkenen Einnahmen.

Opera konnte den Umsatz des zweiten Quartals im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent auf 52,2 Mio. Norwegische Kronen steigern. Es wurde ein EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 2,1 Mio. Kronen erwirtschaftet (2005: 7,8 Mio. Kronen). Der Nettogewinn belief sich auf 1,3 Mio. Kronen, im Vorjahr waren es 5,9 Mio. Kronen. Daraus resultiert ein Gewinn je Aktie von 0,01 Kronen (2005: 0,05 Kronen).

Im ersten Halbjahr wurde ein Umsatz von rund 100 Mio. Kronen erwirtschaftet (2005: 68,3 Mio. Kronen). Das EBIT sank von 2,2 Mio. Kronen in 2005 auf minus fünf Mio. Kronen. Opera wies einen Nettoverlust von 3,2 Mio. Kronen aus (2005: plus 2,5 Mio. Kronen). Es wurde daher ein Verlust je Aktie von 0,03 Kronen gemeldet, im Vorjahr erzielte Opera einen Gewinn je Aktie von 0,02 Kronen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...