nVidia und ATI bieten Vergleich wegen Preisabsprachen an

Dienstag, 30. September 2008 10:31
Nvidia Unternehmenslogo

SANTA CLARA - Die beiden US-Grafikchipersteller nVidia (Nasdaq: NVDA, WKN: 918422) und die AMD-Tochter ATI wollen die Rechtsstreitigkeiten bezüglich Preisabsprachen bei Grafikchips außergerichtlich beilegen.

Hierfür bieten die beiden Firmen an, jeweils 850.000 Dollar zu bezahlen, um die Streitigkeiten um Preisabsprachen beizulegen. Vor Gericht läuft derzeit ein Verfahren gegen beide Unternehmen, wegen illegaler Preisabsprachen. nVidia und ATI sollen sich bezüglich der Preise abgesprochen haben, um den Preisverfall bei Grafikchips zu stoppen, so der Vorwurf.

Meldung gespeichert unter: Nvidia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...