nVidia: Tegra-Geschäft enttäuscht - Umsätze hinter den Erwartungen

Grafikchiphersteller legt Zahlen vor

Freitag, 9. August 2013 09:58
Nvidia Unternehmenslogo

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Grafikchiphersteller nVidia Corp kämpft weiterhin mit einer flauen Nachfrage im PC-Markt, was sich auf das Geschäft mit Grafikchips negativ auswirkt. Auch das Geschäft mit Tegra-Chips für mobile Endgeräte brach überraschend deutlich ein.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2014 meldet nVidia Corp (Nasdaq: NVDA, WKN: 918422) einen Umsatzrückgang um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 977,2 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn ging dabei um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 96,4 Mio. US-Dollar zurück. Pro Aktie konnte nVidia einen Nettogewinn von 16 US-Cent erlösen, wobei sich der bereinigte Nettogewinn (Non-GAAP) auf 23 US-Cent je Aktie summierte. Damit konnte nVidia die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 13 US-Cent je Aktie kalkuliert hatten.

Meldung gespeichert unter: Nvidia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...