Nokia: Margendruck dank sinkender Gerätegewinne

Donnerstag, 19. April 2007 00:00

ESPOO - Die finnische Nokia Corp. (WKN: 870737<NOA3.FSE>) wies heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2007 aus. Trotz Umsatzwachstum musste der Mobiltelefonhersteller und Ausrüster auch Verluste hinnehmen.

Der Umsatz stieg gegenüber dem ersten Quartal 2006 um vier Prozent auf 9,8 Mrd. Euro. Es wurde ein operativer Gewinn von 1,2 Mrd. Euro ausgewiesen, was einen Rückgang um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 1,3 Mrd. Euro darstellt. Die operative Marge sank somit von 14,4 Prozent auf 12,9 Prozent. Auch der Nettogewinn konnte nicht an die Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen. Nokia erzielte 979 Mio. Euro nach rund einer Mrd. Euro in 2006. Der (verwässerte) Gewinn je Aktie blieb gegenüber dem Vorjahr mit 25 Cent gleich. Nokia wies einen operativen Cash Flow von 1,6 Mrd. Euro aus (2006: eine Mrd. Euro).

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...