Nintendo will Sony-Schwäche ausnutzen

Montag, 20. November 2006 00:00

TOKIO - Der japanische Konsolenhersteller Nintendo (WKN: 864009<NTO.FSE>) hat seine neue Videospielkonsole Wii in den USA auf den Markt gebracht. Damit folgt Nintendo dem Wettbewerber Sony, der die Playstation 3 zum Ende letzter Woche in den USA eingeführt hat. Auch die Wii-Konsole wurde stark nachgefragt und war in einigen US-Elektronikmärkten innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Nintendo könnte in dem Kampf um Marktanteile zumindest kurzfristig als Sieger hervorgehen. Zum einen wird die Wii mit 250 US-Dollar nur rund die Hälfte der Playstation kosten, zum anderen hat Sony Lieferschwierigkeiten und kann nicht die volle Nachfrage bedienen. Das könnte Nintendo ausnutzen, um Sony-Kunden abzuziehen und im Konsolenwettbewerb auch gegenüber Microsoft wieder Boden gut zu machen.

Nintendo plant bis Ende des Jahres vier Millionen Geräte auszuliefern, die doppelte Anzahl, die Sony auf den Markt wirft. Am 2. Dezember soll Wii in Japan eingeführt werden, am 6. Dezember in Europa, während die Playstation 3 in Japan bereits seit zwei Wochen auf dem Markt ist, in Europa allerdings erst im März des nächsten Jahres zu haben sein wird.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...