nextevolution: Sondereinflüsse drücken Ergebnis in Minus

Mittwoch, 25. März 2009 10:19

MAINZ - Die unter anderem im IT-Service-Bereich der Immobilienwirtschaft tätige nextevolution AG (WKN: A0JC0A) hat die ersten Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 veröffentlicht und ist wieder in die roten Zahlen gerutscht.

Wie nextevolution erklärte, wurden in den zwölf Monaten des Jahres 2008 32,5 Mio. Euro umgesetzt. Verglichen mit dem Vorjahresniveau von 26,9 Mio. Euro ein Plus von 21 Prozent. Treibende Kraft seien vor allem größere Aufträge gewesen. So hat sich nextevolution eigenen Angaben nach vermehrt bei Ausschreibungen von Großkonzernen und des Öffentlichen Sektors durchgesetzt. Nach Segmenten erwies sich vor allem das Geschäft mit der Softwareplattform SAP als Wachstumstreiber. Im Bereich der IBM-Plattform hinkte man stattdessen hinter den Erwartungen her. Als positiv erwies sich die Entwicklung im neu gegründeten Segment „Enterprise Infrastructure Solution“, wo sich der Umsatz auf 3,3 Mio. Euro belief.

Meldung gespeichert unter: nextevolution

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...