Neuer mobiler TV-Dienst setzt auf DMB

Dienstag, 20. März 2007 00:00

FRANKFURT - TV-Empfang über das Mobiltelefon gilt als einer der Wachstumsmärkte der Zukunft. Während Gerätehersteller wie Sony Ericsson und die Nokia Corp. (WKN: 870737<NOA3.FSE>) schon auf den Zug aufgesprungen sind, herrscht in Deutschland bislang Verunsicherung. Eine Kooperation aus Mobilfunkanbietern, TV-Sendern und Geräteherstellern soll das Chaos nun beseitigen.

Ziel ist es, der Übertragungstechnik DMB doch noch zum Durchbruch zu verhelfen. Unter dem Namen „Watcha“ soll das neue Programmpaket künftig von Sendern und Netzbetreibern gemeinsam beworben und gefördert werden. Dabei blicken alle Beteiligten optimistisch in die Zukunft. Axel Rückert, Vorstand von Debitel, rechnet gegenüber der Financial Times Deutschland mit bis zu 40.000 neue Kunden. Der im Mai 2006 gestartete DMB-Dienst des Unternehmens bedient momentan weniger als 10.000 Nutzer.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...