Neue Fronten für die Telekom

Mittwoch, 28. Dezember 2005 11:50

BONN - Nachdem die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750 <DTE.STU>)

schon im Bereich der Mobilfunktarife durch die Billiganbieter-Konkurrenz arg gebeutelt schien, sieht sich der ehemalige deutsche Monopolist auch an der Telefonanschluss-Front mit Verlusten konfrontiert. Dieses Fazit zieht die Financial Times Deutschland in der heutigen Onlineausgabe.

In der Festnetzsparte blickt das Unternehmen auf 1,4 Millionen abgewanderte Kunden im Jahr 2005 zurück. Deshalb gelte es im kommenden Jahr, einen noch höheren befürchteten Verlust von Telefonnutzern an konkurrierende Anbieter zu verhindern. Um Kunden im Telekom-Netz zu halten, sei eine Medien-Offensive in Form des neuen so genannten Triple-Play-Angebots geplant. Hierbei könne der Nutzer über eine Breitbandleitung neben Internet auch Telefon- und Fernsehangebote zum Paketpreis empfangen. Vor allem die Bundesliga-Ausstrahlungsrechte seien hier attraktiv. Jedoch, so warnen Analysten, seien die Gewinnspannen bei Unterhaltungsangeboten über Breitband nur gering.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...