Navi-Hersteller Garmin büßt weiter an Rentabilität ein

Freitag, 14. Oktober 2011 11:09
Garmin

MÜNSTER (IT-Times) - Der in die Schweiz umgezogene Navi-Hersteller und GPS-Spezialist Garmin Ltd. hat für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen, nachdem sich portable Navigationssysteme für den Fahrzeug- und Mobile-Markt weniger gut verkauften. Die Zahlen sind zwar noch immer positiv, dennoch darf man Garmin als angeschlagen bezeichnen. Das erkennt man auch, wenn man Kennzahlen wie die Eigenkapitalrentabilität ins Auge fasst.

Die Eigenkapitalrentabilität setzt den Jahresüberschuss eines Unternehmens zum Eigenkapital ins Verhältnis. Diese Kennzahl bringt somit die Verzinsung des eingesetzten Eigenkapitals zum Ausdruck. In 2010 hatte Garmin eine Eigenkapitalrentabilität von 19,2 Prozent erwirtschaftet.

Meldung gespeichert unter: Garmin

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...