Motorola reicht Patentklage gegen Research In Motion ein

Montag, 25. Januar 2010 09:35
Motorola Mobility

SCHAUMBURG (IT-Times) - Der US-Mobilfunkspezialist Motorola (NYSE: MOT, WKN: 853936) hat am vergangenen Freitag eine Beschwerde bei der US-Behörde International Trade Commission (ITC) gegen Research In Motion (RIM) eingereicht und wirft den Kanadiern vor, mit unfairen Geschäftspraktiken am Markt zu agieren. Zudem soll der BlackBerry-Hersteller Motorola-Patente verletzt haben.

Laut Motorola habe RIM insgesamt fünf Patente im Zusammenhang mit Schlüsseltechniken im Bereich Wi-Fi-Zugang und Power-Management verletzt. Der amerikanische Handy-Hersteller fordert nunmehr die ITC zu einer Untersuchung auf. Sollte die ITC zu dem Schluss kommen, dass die von Motorola erhobenen Vorwürfe berechtigt sind, kann die ITC ein Import-Verbot für BlackBerry-Geräte in die USA verhängen.

Meldung gespeichert unter: Motorola Solutions

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...