Monster schockt mit schwachem Ausblick

Donnerstag, 5. April 2007 00:00

(IT-Times) So gut das letzte Jahr zu Ende ging - die weltweit führende Online-Jobbörse Monster Worldwide (Nasdaq: MNST<MNST.NAS>, WKN: 484840<TMW.FSE>) konnte erstmals die Umsatzmarke von einer Mrd. Dollar überschreiten - so schlecht fing das neue Jahr an.

Nach Firmenangaben werden die Umsätze im ersten Quartal deutlich hinter den eigenen Prognosen zurückbleiben. Hintergrund sei ein schwächeres Geschäft in Nordamerika sowie ein schwaches Werbeanzeigengeschäft, heißt es aus dem Management. Diese Meldung ließ den Monster-Aktienkurs zuletzt um mehr als 13 Prozent abstürzen.

Im Analystenlager sieht man die schwächeren Zahlen nicht unbedingt im Zusammenhang mit dem Unternehmen, sondern eher im Rahmen einer gesamtwirtschaftlichen Situation. Im Januar und Februar wurden in den USA insgesamt weniger neue Stellen besetzt, meint William Blair-Analyst Matthew Litfin. In den letzten sieben bis acht Jahren sei der Bereich Online-Rekrutierung sehr stark gewachsen, was sich nunmehr mehr etwas abkühlt, mein Litfin weiter.

Die schwächeren Zahlen im Werbeanzeigengeschäft könnten möglicherweise mit ein bis zwei Großkunden zusammenhängen, die ihre Werbeaktivitäten im Vergleich zum Vorquartal etwas zurückgefahren hätten. Auch Schulen und Universitäten hätten weniger Werbung geschaltet, stellt der Analyst fest. Dennoch sieht der Litfin keinen Grund zur Panik und bewertet die Papiere weiter mit „outperform“. Monster.com sei gut im Wettbewerb positioniert und der Online-Stellenmarkt dürfte in den USA weiter stark wachsen, so Litfin. „Mein Ausblick ist weiter positiv“, resümiert der Wertpapierexperte.

Zeichen stehen weiter auf Wachstum

Tatsächlich kündigt das Unternehmen auf Jahressicht weiteres Wachstum an. Insgesamt will man die Investitionen im laufenden Jahr deutlich aufstocken. 200 Mio. Dollar will Monster hierfür in die Hand nehmen, wobei in die Bereiche Produkte und Technologie rund 50 Prozent mehr Geld als im Vorjahr fließen soll.

In China und Indien sei man gerade im Investitionsmodus. Vor allem die chinesische Einheit ChinaHR hätte sich inzwischen an die Marktspitze im Reich der Mitte gesetzt und nach Seitenaufrufzahlen den bisherigen Marktführer im vierten Quartal 2007 vom Thron gestürzt, hält das Management fest.

Global will Monster.com in neue Märkte expandieren. Auf der Agenda ganz oben stehen die Golf-Region, sowie Mexiko, die Türkei und Russland. Man könne derzeit lediglich 75 Prozent der Weltbevölkerung erreichen, so dass sich noch viel mehr Potential für weiteres Wachstum ergibt, übt sich das Management in Zuversicht.

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in New York ansässige Monster Worldwide ist der Betreiber der weltweit führenden Online-Jobbörse Monster.com. Das Unternehmen ist ebenso Eigner der Rekrutierungsagentur TMP Worldwide. Insgesamt operiert die Gesellschaft von drei Einheiten heraus: Monster Carrers-North America, Monster Carrers-International und Internet Advertising & Fees. Die Monster-Einheit erwirtschaftete zuletzt mehr als 80 Prozent der Erlöse, während der Geschäftsbereich Advertising & Fees die übrigen Einnahmen zum Gesamtumsatz beisteuert.

Mit seiner Online-Stellenbörse Monster ist das Unternehmen in mehr als 24 verschiedenen Ländern weltweit aktiv, darunter auch in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Finnland, aber auch in Osteuropa (Ungarn, Tschechische Republik). Aber auch in Asien zeigt das Unternehmen Flagge, wobei es Monster-Ableger in Südkorea, Hongkong, China und Indien gibt. In Südkorea hat sich Monster im Herbst 2005 durch die Übernahme von JobKorea verstärkt. Im Februar 2005 kaufte man bereits den französischen Online-Spezialisten Emailjob.com SAS. Im Jahr 2004 hat man sich im deutschen Markt durch die Übernahme von Jobpilot.de verstärkt. In China ist man inzwischen an dem führenden Online-Stellenbörsenbetreiber ChinaHR mit 44,4 Prozent der Anteile beteiligt.

Neben den herkömmlichen Portal-Diensten bietet Monster mit seinem Fastweb Service einen Dienst an, der insbesondere angehende Studenten bei der Auswahl der richtigen Universität unterstützen soll. Der Service MonsterTRAK ist nach Firmenangaben inzwischen bei mehr als 2.800 Colleges und Universitäten im Einsatz, die Studenten den Berufseinstieg erleichtern sollen.

Der Geschäftsbereich TMP Worldwide Advertising & Communications erstellt branchenspezifische Job-Kampagnen für Firmen und öffentliche Behörden. Zum Kundenkreis der Gesellschaft zählen viele große Firmen aus den FORTUNE 500. Im März 2006 verkaufte das Unternehmen sein TMP Worldwide Advertising & Communications Geschäft in Australien/Neuseeland und in Singapur.

Firmenchef und Chairman Andrew McKelvey kontrolliert nach wie 34 Prozent der Gesellschaft und ist damit gleichzeitig größter Einzelaktionär des Unternehmens.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2006 meldete die Online-Jobbörse einen Umsatzanstieg auf 298,6 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Einheit Monster Careers verzeichnete einen Umsatzanstieg auf 258,3 Mio. Dollar, ein Zuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Während das internationale Geschäft um 63 Prozent zulegte, kletterten die Erlöse in Nordamerika um 22 Prozent. Das Geschäft mit Anzeigenwerbung zog um 31 Prozent an.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...