Mobile Werbung in den USA auf dem Vormarsch

Mittwoch, 5. März 2008 16:59
Mobilfunk_allgemein.jpg

NEW YORK - Wie aus einer Studie des US-Marktforschungsinstituts Nielsen hervorgeht, setzt sich Werbung auf Mobiltelefonen immer weiter durch. Dazu trägt auch die positive Kundenresonanz bei.

Demnach erhalten rund 23 Prozent aller Mobiltelefonbesitzer in den USA Werbebotschaften auf ihrem Gerät. Rund die Hälfte der Nutzer gab in der Erhebung an, auch auf die Werbung zu reagieren. Dies umfasste, je nach Art des beworbenen Produktes, etwa einen Kauf oder aber das Sammeln weitere Informationen über das Angebot. Gegenüber dem Jahr 2006 erhöhte sich die Zahl der Mobilfunkkunden, die Werbebotschaften auf das Telefon erhalten, im vierten Quartal 2007 um 38 Prozent auf 58 Millionen. In 2006 lag die Zahl lediglich bei 42 Millionen Nutzer.

Anbieter wie AT&T Inc. (NYSE: T, WKN: A0HL9Z) und Sprint Nextel Corp. setzen bereits auf mobile Werbebotschaften. Die Unternehmen einigten sich aber darauf, behutsam vorzugehen, da Werbung auf dem Mobiltelefon für viele Kunden noch Neuland darstelle. Ein „Bombardement“ mit Werbung könnte Nutzer verschrecken und zudem einen negativen Effekt auf die beworbenen Produkte haben, so Nielsen.

Meldung gespeichert unter: AT&T

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...