Mobile Geräte Vorreiter im 3D-Markt

Donnerstag, 11. November 2010 11:41
BITKOM

- Verbreitung von 3D zunächst per Handhelds

- 3D-Filme und -Spiele vor allem im Internet und Pay-TV

- BITKOM-Kongress zu 3D-Entertainment gibt Ausblick  

Berlin, 11. November 2010 3D ist der neue Markttreiber in der Unterhaltungselektronik. Die schnellste Verbreitung kommt nicht über den heimischen 3D-Fernseher, sondern über neue mobile Endgeräte. So lautet das Fazit des BITKOM-Kongresses „3D Next Generation Entertainment“. Gut 160 Experten nahmen an der Veranstaltung teil, die am 9. November in Berlin stattfand.  

Bei mobilen Spielekonsolen, Tablet-PCs, Smartphones und Fotokameras wird sich laut Expertenmeinung 3D schneller verbreiten als bei Fernsehern. Der Grund: Diese so genannten Handhelds werden in der Regel nicht von mehreren Personen gleichzeitig genutzt, erfordern nur einen geringen Betrachtungsabstand und die Anforderungen an die Bildqualität sind niedriger. Deshalb können bei ihnen so genannte autostereoskopische Effekte viel einfacher und preiswerter erzielt werden. Diese Effekte werden für die 3D-Wirkung benötigt. Mit anderen Worten: Bei Handhelds kann mit wenig Zusatzaufwand auf spezielle 3D-Brillen verzichtet werden. Bei 3D-Fernsehern hingegen sind Systeme mit Brillen noch für viele Jahre ohne Alternative. Nur mit ihnen kann die optimale Full-HD-Bildqualität erzielt werden.  

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...