Microsoft will bei eigenem Streetview-Dienst Fehler von Google vermeiden

Freitag, 26. November 2010 18:04
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND (IT-TIMES) - Microsoft will mit seinem Streetview-Dienst Bing Streetside nicht die gleichen Fehler machen wie Google.

Microsoft-Manager Severin Löffel gab gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bekannt, dass sich die Microsoft Corp. (WKN: 870747) anders als Google verhalten wolle. So gehöre zur Unternehmenspolitik von Microsoft, das Sammeln von Daten zu limitieren. Deshalb arbeite der Konzern eng mit Datenschützern zusammen, da das Vertrauen der Nutzer bei der Entwicklung neuer Dienste besonders wichtig sei. Hier nannte Löffle Transparenz und individuelle Kontrolle als wesentliche Kernpunkte für die Etablierung neuer Dienste und die Akzeptanz der Kunden. Hierzu seien allein 400 Mitarbeiter für den Datenschutz zuständig.

Meldung gespeichert unter: Street View

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...