Microsoft steigt in den Backup-Markt ein

Donnerstag, 29. September 2005 08:54
Microsoft Logo (2014)

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) steigt mit seinem Data Protection Manager (DPM) in den Markt für Datensicherung und Backup-Systeme ein. Das neue Speichersystem soll nach Angaben von Microsoft nicht nur Geschwindigkeitsvorteile gegenüber herkömmlichen Speicherbänder-basierten Systemen bieten, sondern auch vergleichsweise kostengünstig sein. Je Terabyte Daten kostet das System rund 5.000 US-Dollar, nur ein Zehntel der Kosten konkurrierender Systeme, wie es bei Microsoft heißt.

Das DPM-System befand sich September in einer Beta-Testphase. Microsoft erhielt in dieser Zeit positives Feedback, so dass der Softwarekonzern das Produkt gestern offiziell vorstellte.

Meldung gespeichert unter: Datensicherung (Backup)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...