Microsoft startet offiziell Outlook.com - 60 Millionen Nutzer

Neuer Email-Dienst offiziell gestartet

Dienstag, 19. Februar 2013 09:18
Microsoft Outlook

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat nach einer sechsmonatigen Testphase offiziell den kostenlosen Freemail-Dienst Outlook.com gestartet. Mit Outlook.com will Microsoft Google und dessen Gmail-Dienst die Stirn bieten, gleichzeitig soll dadurch auch Hotmail ersetzt werden.

Ein Drittel der aktiven Outlook.com-Nutzer seien Gmail-Kunden, die nunmehr Outlook.com als primären Email-Dienst nutzen würden, so Microsoft-Manager Dharmesh Mehta gegenüber Bloomberg, der als Senior Director das Geschäft rund um Outlook.com verantwortet. Bereits nach sechs Monaten zählt Outlook.com rund 60 Millionen aktive Nutzer. Zudem wird auf Outlook.com etwa 60 Prozent weniger Werbung angezeigt als beim Vorgänger Hotmail, heißt es bei Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747).

Bei Microsoft wertet man dies als kritisch, um langfristig Kunden zu gewinnen und zu halten. Wie der Vorgänger Hotmail.com ist auch Outlook.com hauptsächlich über den Web-Browser zugänglich. Seit 31. Juli 2012 war die Preview-Version von Outlook.com verfügbar. Seit heute ist die finale Version online. Outlook.com läuft auf allen Windows-basierten Rechnern, als auch auf Macs von Apple. Zudem hat Microsoft eine Version der Anwendung für Googles Android-Betriebssystem auf den Markt gebracht.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...