Microsoft schließt gefährliche Sicherheitslücke im Internet Explorer

Software und Web-Browsing

Freitag, 2. Mai 2014 13:07
Microsoft_InternetExplorer.gif

REDMOND (IT-Times) - Der Windows-Hersteller Microsoft hat ein Update veröffentlicht, welches eine Sicherheitslücke im Web-Browser Internet Explorer schließt - und zwar für alle Microsoft-Betriebssysteme.

Am Wochenende hatte die US-Sicherheitsfirma FireEye die Schwachstelle publik gemacht, Microsoft hatte daraufhin einen schnellen Patch versprochen, um die Sicherheitslücke im Internet Explorer (IE) zu schließen. Betroffen waren vor allem die Versionen des IE von 6 bis 11. Dabei ging es insbesondere um Speicherobjekte im Browser, die aufgrund der Sicherheitslücke manipuliert werden konnten. Ursprünglich wollte Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 330400) keinen Sicherheits-Patch für Windows XP anbieten, in diesem Fall machte der Windows-Hersteller aber eine Ausnahme. Auch Windows XP Nutzer erhalten einen Fix für das IE-Problem.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...