Microsoft legt Preise für Online-Services fest

Dienstag, 8. Juli 2008 15:53
Microsoft Logo (2014)

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) hat seine Gebührenstruktur für die Nutzung von Online-Services vorgestellt. Gleichzeitig will Microsoft den Umsatz mit anderen Softwarefirmen teilen, die Microsoft-Produkte verkaufen wollen.

Firmenkunden sollen künftig für die Nutzung von Online-Software wie Email, Web-Konferenz- und Collaboration-Lösungen 15 US-Dollar pro Monat und Nutzer zahlen. Microsoft hatte in den vergangenen Jahren Milliarden in seinen Datenzentren investiert, um vom Trend hin zu Online-Services und Web-Anwendungen zu profitieren.

Für die Nutzung von Microsofts Online-Services konnte das Redmonder Softwarehaus dann auch gleich zwei namhafte Firmenkunden präsentieren. So werden sowohl der finnische Mobilfunkkonzern Nokia, als auch die dänische Gruppe AP Moeller Maersk die Online-Dienste von Microsoft nutzen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...