Micron liefert mehr Speicherchips aus - Erwartungen übertroffen

DRAM-Hersteller meldet Zahlen

Freitag, 22. März 2013 10:31
Micron Technology Unternehmenslogo

BOISE (IT-Times) - Amerikas führender DRAM-Hersteller Micron Technology hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2013 zwar weiter Verluste verbucht, die Umsätze jedoch wieder leicht steigern können. Insgesamt fielen die Umsätze höher aus als erwartet, so dass Micron-Aktien nachbörslich um 3,4 Prozent zulegten.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2013 meldet Micron Technology (NYSE: MU, WKN: 869020) einen Umsatzanstieg um drei Prozent auf 2,08 Mrd. US-Dollar. Dabei verlor Micron 286 Mio. US-Dollar oder 28 US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 282 Mio. US-Dollar oder 29 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Im jüngsten Quartal fielen allerdings Sonderbelastungen in Höhe von 182 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit der Übernahme von Elpida Memory und Rexchip Electronics sowie dem geplanten Verkauf einer Wafer-Fabrik in Italien an. Analysten hatten im Vorfeld nur mit Einnahmen von 1,92 Mrd. US-Dollar sowie mit einem Nettoverlust von 20 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Micron Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...