McAfee Report: Cyber Gefahren 2012

Donnerstag, 29. Dezember 2011 13:13
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - McAfee veröffentlichte den „Threat Predictions Report“ für 2012. Im kommenden Jahr zählen Angriffe auf Versorgungsbetriebe und mobiles Banking, Spam und Angriffe auf Cyber-Währungen zu den Hauptbedrohungen.

Der „Threat Predictions Report“ befasst sich mit den größten Bedrohungen, mit denen McAfee für das kommende Jahr rechnet. Viele der aufgeführten Bedrohungen seien bereits 2011 erkannt worden. Während die Bevölkerung in den letzten Jahren immer wachsamer bezüglich kritischer Infrastruktur und Hacker-Angriffen wurde, verbesserten die Cyberkriminellen ihr Toolkit und ihre Malware, bereit, im kommenden Jahr einen bedeutenden Angriff zu machen, so Vincent Weafer, Senior Vice President von McAfee Labs.

Zu den größten Bedrohungen gehören unter anderem industrielle Angriffe der Cyberkriminellen auf Versorgungsbetriebe. Viele der industriellen Systeme seien auf solche Angriffe nicht vorbereitet, dies könne 2012 für Erpressungen genutzt werden. Eine weitere Bedrohung stelle die Legalisierung von Spam durch Werbetreibende dar. In den letzten zwei Jahren habe zwar das Spam-Volumen abgenommen, allerdings nutzen berechtigte Werbetreibende nun dieselben Methoden. Dazu zählt zum Beispiel der Verkauf von E-Mail-Listen oder Kundendaten. Diese Methoden sollen 2012 schneller wachsen als das betrügerische Entlocken sensibler Daten (illegal pishing).

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...