Manz Automation: Branchenumfeld hellt sich auf

Donnerstag, 25. September 2008 12:27
Manz Automation Unternehmenslogo

(IT-Times) Seit Wochenbeginn werden die Aktien des Reutlinger Anlagenbauers Manz Automation AG (WKN: A0JQ5U) im TecDax gehandelt. Das Unternehmen profitierte zuletzt vor allem vom Bauboom in der LCD- und Solarindustrie.

Neben Deutschland, sind hier vor allem Frankreich, Griechenland und Spanien wichtige Absatzmärkte für die Manz-Sparte systems.solar. Doch gerade Spanien, inzwischen der zweitgrößte Solarmarkt hinter Deutschland, wollte zuletzt seine Subventionen drastisch senken, was einen Einbruch im Spanien-Geschäft zur Folge gehabt hätte. Von diesen Plänen nimmt die Regierung offenbar nunmehr Abstand.

Spanien und USA wollen Solarindustrie weiter fördern
Wie es aus Presseberichten heißt, will die spanische Regierung die Förderung nur auf 500 Megawatt kappen, nachdem zuletzt eine Kappung auf 300 Megawatt im Gespräch war. Derzeit fördert Spanien Solarstrom mit einer Einspeisvergütung von 45 Cent pro Kilowatt-Stunde. Die bisherigen Planungen sahen eine Reduzierung auf 33 Cent pro Kilowatt-Stunde für Aufdachanlagen ab 2009 vor. Für Bodenanlagen sollten gar nur 29 Cent pro Kilowattstunde gezahlt werde. Diese Kürzung wird offenbar nun doch nicht so drastisch ausfallen, wie zunächst geplant. Das spanische Kabinett wird sich zu Beratungen am morgigen Freitag treffen, wobei dann voraussichtlich eine endgültige Entscheidung fallen wird.

Daneben hat sich auch der amerikanische Senat trotz Finanzkrise und Milliarden-Rettungsplänen dazu durchgerungen, die Steuervergünstigungen für die Solarindustrie um weitere acht Jahre zu verlängern. Damit sollen bis 2016 knapp 18 Mrd. Dollar an Subventionen in den Markt für erneuerbare Energien gepumpt werden. Marktbeobachter und Analysten gehen davon aus, dass damit die USA mit zu den wichtigsten Solarmärkten aufsteigen wird.

LG und Samsung drängen in die Solarbranche
Doch nicht nur die USA könnte sich zu einem wichtigen Absatzmarkt für Manz entwickeln. Auch in Asien wollen offenbar immer mehr Unternehmen in die Solarbranche einsteigen. Allen voran die beiden südkoreanischen Elektronikgiganten LG Electronics und Samsung. Schon im nächsten Jahr wollen die beiden Hersteller den Markteintritt forcieren. Südkorea könnte bereits mehr als 8,0 Mrd. Dollar im Jahr 2013 in der Solarindustrie generieren und Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 2,6 Gigawatt ausliefern, glaubt man den Marktforschern des Hauses DisplayBank in Seoul.

Durch den Markteinstieg weiterer Marktteilnehmer dürfte auch die Nachfrage nach entsprechender Solarausrüstung weiter steigen. Eine ideale Geschäftsgrundlage für Anlagenbauer wie Manz, zumal die Reutlinger schon in naher Zukunft im Solarbereich weiter zukaufen wollen…

Kurzportrait

Die im Jahre 1987 von Dieter Manz gegründete und in Reutlingen ansässige Manz Automation AG ist heute ein führender Hersteller von Automatisierungsanlagen, die sowohl in der Photovoltaik-, der LCD-Fertigungsindustrie, sowie bei der Herstellung von Hartmetallwerkzeugen zum Einsatz kommen. Gleichzeitig stellt Manz Automation auch Systemlösungen für Labor- und Pharmaunternehmen sowie Komponenten (aico) für den Einsatz in der Automationstechnik bereit.

Zu den von Manz Automation vertriebenen Produkte gehören unter anderem Handlingsysteme für LCD-Substrate, sowie Photovoltaik-Automatisierungssysteme, die bei Be- und Entladen von Prozessanlagen für die Herstellung von Solarzellen zum Einsatz kommen. Ferner werden Systeme für die Laborautomation angeboten, die in der Pharmaforschung und der Herstellung von Pharma-Produkten zum Einsatz kommt. Dazu gehören auch standardisierte Laborroboter, sowie Systeme zur Kommissionierung und Verpackung. Ergänzt werden die oben genannten Geschäftsbereiche durch Produkte für die automatisierte Handhabung von Kleinteilen.

Die Produkte werden über vier strategischen Geschäftsbereich systems.solar (Photovoltaik), systems.lcd (LCD-Technik), systems.aico (Komponenten für OEM-Systeme) und systems.lab (Labortechnik für den Wissenschaftsbereich) vermarktet.

Insgesamt ist Manz Automation nicht nur mit Niederlassungen in Deutschland, sondern auch in den USA, Taiwan, Südkorea, China, Spanien, Spanien, Ungarn und in der Slowakei vertreten. Daneben unterhält Manz Automation auch eine Servicepartnerschaft in Indien. Zuletzt beschäftigte die Manz Automation mehr als 300 Mitarbeiter, davon mehr als die Hälfte Ingenieure und Techniker. Die Mehrheit der von Manz Automation produzierten Produkte geht derzeit in den Export.

Nachdem sich Manz Automation Ende 2007 durch die Übernahme der Tübinger Maschinenbauer Christian Majer GmbH & Co. KG. verstärkt hat, schlug das Unternehmen Anfang 2008 erneut zu und übernahm den taiwanschen Anlagenbauer Intech Machines Co. Ltd. Zudem wurde Böhm Electronic Systems Slowakei s.r.o. in der Slowakei sowie die deutsche Majer übernommen.

Zahlen

Im ersten Halbjahr 2008 stiegen die Umsatzerlöse der Manz Automation AG von 28,07 Mio. Euro auf 101,60 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Wachstumsmotor war dabei der Geschäftsbereich „systems.solar“, in dem die Manz Automation Umsatzerlöse von 17,63 Mio. Euro auf 59,05 Mio. Euro wuchsen. Das Segment „systems.lcd“ erzielte mit einer Umsatzsteigerung gegenüber der Vorjahresperiode von 4,98 Mio. Euro auf 17,52 Mio. Euro eine ebenso gute Zuwachsrate.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der Manz Automation AG kletterte in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres um rund 210 Prozent von 3,88 Mio. Euro auf 12,02 Mio. Euro, wobei allerdings die EBIT-Marge von 13,8 Prozent auf 11,8 Prozent zurückging. Als Grund für diesen Rückgang nannte Manz die Konsolidierung akquirierter Unternehmen und bezeichnete den Rückgang als kurzfristig und erwartet. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich von 3,85 Mio. Euro im Vorjahr auf 11,38 Mio. Euro im bisherigen Verlauf dieses Geschäftsjahres. Den Periodenüberschuss gab Manz mit 8,43 Mio. Euro an, nach 2,40 Mio. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 2,41 Euro, nach 0,73 Euro in der Vorjahresperiode.

Meldung gespeichert unter: Manz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...