LinkedIn meldet Umsatzsprung - langsameres Wachstum erwartet

Business-Netz

Mittwoch, 30. Oktober 2013 08:54
LinkedIn.gif

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Das amerikanische Business-Netzwerk LinkedIn hat im vergangenen dritten Quartal 2013 seinen Umsatz kräftig gesteigert, nachdem das Unternehmen weiter Abonnenten hinzugewinnen konnte. Allerdings rechnet LinkedIn mit einem deutlich langsameren Wachstum im laufenden Quartal. LinkedIn-Aktien geben nachbörslich um mehr als drei Prozent nach.

Für das vergangene dritte Quartal 2013 meldet LinkedIn Corporation (Nasdaq: LNKD, WKN: A1H82D) einen Umsatzsprung um 56 Prozent auf 393 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 252 Mio. US-Dollar. Bereich Talent Solutions kletterten die Erlöse um 62 Prozent auf 224,7 Mio. US-Dollar, im Bereich Marketing Solutions legten die Umsätze um 38 Prozent auf 88,5 Mio. Dollar zu. Bei den Premium Subscriptions ging es um 61 Prozent auf 79,8 Mio. US-Dollar nach oben. Dabei verlor LinkedIn zunächst 3,4 Mio. US-Dollar oder drei US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 2,3 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte LinkedIn einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 46,8 Mio. US-Dollar oder 39 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Gewinnerwartungen der Analysten um sieben US-Cent je Aktie übertreffen. An der Wall Street hatte man zuvor mit Einnahmen von 384,8 Mio. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Social Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...