LinkedIn kauft Bright und enttäuscht mit Umsatzausblick

Business-Netzwerk

Freitag, 7. Februar 2014 10:21
LinkedIn.gif

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Das Business-Netzwerk LinkedIn hat sich durch eine Übernahme verstärkt und den Job-Matching-Service Bright für 120 Mio. US-Dollar aufgekauft. Gleichzeitig legte LinkedIn seine Zahlen für das vergangene vierte Quartal 2013 vor und enttäuschte dabei mit einem verhaltenen Umsatzausblick auf 2014. LinkedIn-Aktien brechen nachbörslich um mehr als acht Prozent ein.

Für das vergangene vierte Quartal 2013 meldet LinkedIn einen Umsatzsprung auf 447,2 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn (GAAP) schrumpfte dabei zunächst auf 3,8 Mio. Dollar, nach einem Profit von 11,5 Mio. Dollar im Vorjahr. Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren konnte LinkedIn im jüngsten Quartal einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 48,2 Mio. US-Dollar ausweisen. Der bereinigte Nettogewinn (Non-GAAP) summierte sich auf 39 US-Cent je Aktie, womit LinkedIn die Gewinnerwartungen um einen Cent übertreffen konnte.

Im Bereich Talent Solutions zogen die Erlöse um 53 Prozent auf 245,6 Mio. US-Dollar, womit das Geschäft für 55 Prozent der gesamten Umsätze verantwortlich zeichnete. Im Bereich Marketing Solutions kletterten die Umsätze um 36 Prozent auf 113,5 Mio. Dollar. Die Einnahmen aus dem Geschäft von Premium Subscriptions legten um 48 Prozent auf 88,1 Mio. Dollar zu.

Meldung gespeichert unter: Social Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...