Leoni sieht Wachstumschancen auf US-Automobilmarkt

Mittwoch, 3. Dezember 2008 12:53
Leoni

NÜRNBERG - Erst gestern Abend haben die US-amerikanischen Automobilkonzerne angekündigt, dass man 34 Mrd. US-Dollar für die Fortführung der Geschäfte benötige. General Motors legte noch einen drauf und erklärte, dass man bis 2012 31.500 Arbeitsplätze abbauen werde. Der Hersteller von Draht, Kabel und Bordnetz-Systemen, die Leoni AG (WKN: 540888), hat dennoch erst gestern feierlich eine neue Fabrik eröffnet.

Die Fertigungsstätte, welche im mexikanischen Bundesstaat Durango errichtet wurde, soll in Zukunft die amerikanischen Nutzfahrzeugproduzenten mit Kabelsätzen beliefern - wenn es noch welche gibt. Man selbst wachse trotz Automobilkrise, erklärte Leoni zur Eröffnung der neuen Fabrik. Das Werk selbst habe eine Fläche von 20.000 Quadratmetern und beschäftige aktuell 150 Mitarbeiter. Doch bis Ende 2009 will man dort mehr als 1.000 Menschen beschäftigen, um neue Aufträge aus der Nutzfahrzeug- und PKW-Industrie abzufertigen.

Meldung gespeichert unter: Kabelsysteme und Bordnetze

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...