Leoni schreibt rote Zahlen - Erholung erst in 2010

Dienstag, 11. August 2009 10:59
Leoni

NÜRNBERG (IT-Times) - Die Leoni AG (WKN: 540888) litt im ersten Halbjahr 2009 unter der derzeit schwierigen konjunkturellen Lage. Laut den heute präsentierten Ergebnissen ging der Umsatz zurück, die Folge waren rote Zahlen. 

Im zweiten Quartal 2009 meldete Leoni, unter anderem Hersteller von Drähten und Kabeln für elektronische Systeme, einen Umsatz von 530,3 Mio. Euro nach 820 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sank von plus 64,8 Mio. Euro auf minus 3,1 Mio. Euro. Auch das Ergebnis nach Zinsen und Steuern (EBIT) rutschte mit minus 31 Mio. Euro in die roten Zahlen (Vorjahr: plus 37,4 Mio. Euro). Leoni wies nachsteuerlich ein Quartalsergebnis von minus 38,5 Mio. Euro aus, das Ergebnis je Aktie lag bei minus 1,4 Euro. Im zweiten Quartal 2008 hatte das Unternehmen noch 25,9 Mio. Euro Gewinn und 87 Cent Gewinn je Aktie gemeldet. 

Der Umsatz des ersten Halbjahres 2009 sank von 1,59 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 1,02 Mrd. Euro. Das EBITDA betrug minus 22,8 Mio. Euro (2008: plus 126 Mio. Euro). Dies entspricht einem EBIT von minus 77,8 Mio. Euro nach plus 71,5 Mio. Euro im Vorjahr. Leoni meldete ein Ergebnis nach Steuern von minus 88,2 Mio. Euro, in 2008 waren noch plus 45,9 Mio. Euro erzielt worden. Das Ergebnis je Aktie reduzierte sich von plus 1,54 Euro auf minus 3,3 Euro. 

Meldung gespeichert unter: Kabelsysteme und Bordnetze

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...