Leoni leidet unter hohen Rohstoffpreisen

Dienstag, 12. August 2008 10:57
Leoni

NÜRNBERG - Das zweite Quartal 2008 verlief für die Leoni AG (WKN: 540888) durchwachsen. Der deutsche Hersteller von Drähten, Kabeln und Funknetzsystemen für den Mobilitätsbereich konnte allerdings weiter wachsen. 

Im zweiten Quartal 2008 lag der Umsatz mit 820 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 590 Mio. Euro. Es wurde ein EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 64,8 Mio. Euro erzielt, im Vorjahr waren es 54,9 Mio. Euro. Leoni musste allerdings beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) einen leichten Rückgang hinnehmen: Nach 37,8 Mio. Euro in 2007 wurden nun noch 37,4 Mio. Euro erzielt. Der Nettogewinn lag bei 25,9 Mio. Euro nach 23,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Es wurde ein Gewinn je Aktie von 87 Cent ausgewiesen (2007: 79 Cent). 

Das erste Halbjahr 2008 bescherte Leoni einen Umsatz von 1,59 Mrd. Euro nach 1,17 Mrd. Euro in 2007. Auch das EBITDA legte zu und stieg von 107,6 Mio. Euro auf nunmehr 126,0 Mio. Euro an. Leoni wies ein EBIT von 71,5 Mio. Euro aus (2007: 73,5 Mio. Euro). Der Unternehmensgewinn betrug 45,9 Mio. Euro nach 44,6 Mio. Euro in 2007. Auch das Ergebnis je Aktie legte zu und wuchs von 1,48 Euro auf 1,54 Euro.  

Meldung gespeichert unter: Kabelsysteme und Bordnetze

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...