Lenovo will mit Motorola ins High-End-Smartphone Segment

Smartphones

Montag, 2. Juni 2014 11:55
Lenovo Unternehmenslogo

BEIJING (IT-Times) - Lenovo will Motorola nutzen, um im Schnitt mehr Geld für die eigenen Smartphones verlangen zu können. Bislang ist der chinesische Smartphone-Hersteller in Sachen Average Selling Price (ASP) weit hinter internationalen Wettbewerbern.

So reichen die ASPs der internationalen Marken von 2.000 bis 4.000 chinesische Yen, während Lenovo gerademal auf einen ASP von 800-900 chinesischen Yen kommt. Um das zu ändern, wechselt Lenovo jetzt die Strategie und bezieht auch den Neuerwerb Motorola Mobility in die neuen Pläne ein: Dem Branchendienst Digitimes zufolge soll die Marke Motorola künftig für mittel- und Hochpreis-Modelle genutzt werden, die dann auf den etablierten Märkten angeboten werden, während die Marke Lenovo für Smartphones zu Einsteiger- und mittleren Preisen verwendet werden soll.

Meldung gespeichert unter: Lenovo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...