Lenovo verzeichnet Gewinnrückgang

Donnerstag, 9. November 2006 00:00

HONGKONG - Chinas führender Computerhersteller Lenovo Group Ltd (WKN: 894983<LHL.FSE>) muss im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2007 einen Gewinnrückgang von 16 Prozent bekannt geben. Hintergrund sind nicht nur Preiszugeständnisse in Folge des harten Wettbewerbs, sondern auch die Integration von IBMs PC-Division.

Für das vergangene Quartal meldet Lenovo nur einen geringfügigen Umsatzanstieg auf 3,7 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn schwand dabei auf 38 Mio. Dollar, nach einem Plus von 45,4 Mio. Dollar im Jahr vorher. Insgesamt konnte man das Quartal mit Barreserven von 990 Mio. Dollar abschließen.

Nach der Übernahme von IBMs PC-Sparte im April 2005 investierte Lenovo rund 100 Mio. Dollar in die Umstrukturierung der Division. Unter anderem wurden 1.000 der insgesamt 20.000 Stellen gestrichen. Derweil bittet Lenovo-Chef William Amelio um Geduld. Man brauche noch „ein paar Quartale“ bis sich der Deal mit IBM richtig auszahlen werde, so der Lenovo-Chef.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...