Kurze UMTS-Auktion in Belgien

Montag, 5. März 2001 12:40

Die Auktion für die Vergabe der UMTS-Lizenzen in Belgien war am Freitag Nachmittag schon nach einer Stunde vorbei. Vier Lizenzen waren zu vergeben, doch nur drei Bieter interessierten sich für eine der Lizenzen. So ging jeweils eine Lizenz an Proximus, ein Telekomanbieter der zu 25 Prozent von der britischen Vodafone und zu 75 Prozent von Belgacom kontrolliert wird, eine an den niederländischen Anbieter KPN und eine an Mobistar, eine Tochtergesellschaft von France Telecom.

Die drei Unternehmen mussten für die Lizenzen zusammen gerade einmal 450 Mio. Euro bezahlen. Das ist nur knapp ein Drittel der Einnahmen, auf die die belgische Regierung gehofft hatte. Der Minister für Telekommunikation hatte vor einigen Wochen erklärt, er hoffe auf Erlöse von 1 bis 1,5 Mrd. Euro.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...