Krise in Japan gefährdet Bildschirm-Zulieferindustrie

Dienstag, 29. März 2011 17:55
AU Optronics

TAINAN (IT-Times) - Das Erdbeben in Japan zieht Schwierigkeiten bei der Lieferung von ITO-Materialien mit sich. Auch die Kapazitätserweiterung von LTPS und AMOLED kann betroffen sein.

In Folge des Erdbebens ist es zu Lieferschwierigkeiten von ITO-Materialien gekommen, wie der Online-Branchendienst DigiTimes heute berichtete. ITO ist ein Stoff, der für die Herstellung von transparenten Elektroden in Flüssigkristallbildschirmen, organischen Leuchtdioden und Touchscreens verwendet wird. Grund für die Lieferschwierigkeiten sei, dass die Hauptlieferanten des ITO-Materials für die TFT-LCDs und die Touch-Sensoren aus Japan kämen. Während das Unternehmen Mitsui Mining & Smelting nicht vom Erbeben betroffen sei, habe JX Nikko seine Produktion runterfahren müssen. Beide Unternehmen stellen sonst regulär einen weltweiten Marktanteil von gemeinsam 70 Prozent des Materials bereit. Hinzu komme, dass die eh schon knappen Lieferungen an NF3-Gas, das für die Herstellung von Halbleitern, Flachbildschirmen und Dünnschicht- Solarzellen verwendet wird, noch weiter verkürzt worden sein.

Meldung gespeichert unter: AU Optronics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...