Kickback-Zahlungen: Apple-Manager verhaftet

Montag, 16. August 2010 08:37
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Ein mittelrangiger Apple-Manager ist am Freitag verhaftet worden, nachdem der Manager von asiatischen iPhone- und iPod-Zuliefern mehr als eine Mio. US-Dollar hohe Kickback-Zahlungen angenommen haben soll, berichtet die San Jose Mercury News.

Bei dem verhafteten Apple-Manager soll es sich um Paul Shin Devine handeln, der für die globalen Lieferanten verantwortlich zeichnet. In der Anklage wurde auch der Name Andrew Ang genannt, ein Lieferanten-Manager in Singapur. Insbesondere Devine soll seine führende Position bei Apple genutzt haben, um vertrauliche Informationen an Zulieferer weiterzuleiten. Im Gegenzug erhielt Devine entsprechende Kickback-Zahlungen.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...