KDDI profitiert von Datendiensten

Freitag, 20. Oktober 2006 00:00

TOKIO - Der japanische Mobilfunknetzbetreiber KDDI Corp. (WKN: 887603<DIP.FSE>) macht seinen Kunden Mobilfunk-Datendienste schmackhaft. Das Herunterladen von Liedern und Kreditkartenfunktionen sind Anwendungen, die auf dem japanischen Markt offenbar ankommen. KDDI konnte so den Gewinn im zweiten Quartal 2006 um 24 Prozent steigern. Die Umsätze aus Voice-Diensten fielen jedoch.

Demnach summierte sich der Nettogewinn auf 60 Mrd. Yen (rund 500 Mio. US-Dollar). Der Umsatz legte knapp sieben Prozent auf 806 Mrd. Yen zu. Vor allem die neu eingeführten Mobiltelefone, die diverse, margenstärkere Datendienste unterstützen, lockten die Kunden an. 445.600 neue Nutzer wurden im Berichtszeitraum hinzugewonnen. Das sind zwar über 100.000 Neukunden weniger als noch im Vorjahr, doch auch im abgelaufenen Quartal wurde Marktführer und Erzrivale NTT DoCoMo mit rund 15.000 neuen Nutzern übertroffen. Der Daten-ARPU (Average Revenue per User) stieg um 110 Yen auf 2.000 Yen, während der entsprechende Voice-Wert um 600 Yen auf 4.700 Yen sank.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...