Jenoptik AG schreibt tiefrote Zahle - Erholung in Aussicht?

Dienstag, 30. März 2010 10:07
Jenoptik

JENA (IT-Times) - Die Jenoptik AG (WKN: 622910) litt in 2009 unter der Krise in der Automobil- und Halbleiterindustrie. Dies geht aus dem heute veröffentlichten Bericht für das Geschäftsjahr 2009 hervor.

So musste die Jenoptik AG einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr um 13,6 Prozent verzeichnen. Nachdem man in 2008 noch einen Umsatz von 548,3 Mio. Euro erwirtschaftete hatte, lag der aktuelle Wert bei 473,6 Mio. Euro. Alle drei Geschäftsbereiche lagen beim Umsatz unter Vorjahresniveau. So büßte das Segment Laser & Optische Systeme 19,5 Prozent ein und fiel auf 166,7 Mio. Euro. Bei der Messtechnik brach der Umsatz um 24 Prozent auf 96,0 Mio. Euro ein. Der Geschäftsbereich Verteidigung & Zivile Systeme zeigte sich mit einem Umsatzrückgang von 1,5 Prozent auf 205,3 Mio. Euro vergleichsweise stabil.

Beim unbereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag Jenoptik 79 Prozent unter dem Vorjahreswert von 37,1 Mio. Euro und erzielte in 2009 lediglich ein EBIT von 7,8 Mio. Euro. Auch hier mussten alle drei Bereiche deutliche Einbußen verzeichnen. Nach Bereinigung um Sondereinflüsse sieht die Ertragslage der Jenoptik AG noch düsterer aus. Demnach sank das bereinigte EBIT von 37,1 Mio. Euro auf minus 19,6 Mio. Euro. Nach Steuern blieb der Jenoptik AG in 2009 lediglich ein Verlust von 33,9 Mio. Euro (2008: plus 16,6 Mio. Euro).

Meldung gespeichert unter: Jenoptik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...