Japan mit neuem Konjunkturpaket - Schlechte Aussichten für Sony

Dienstag, 7. April 2009 12:29
Sony

TOKIO - Die japanische Regierung gab gestern Abend bekannt, ein neues Konjunkturpaket auf den Weg bringen zu wollen. Ziel sei es, auf diesen Weg verschiedene Wirtschaftszweige zu stärken. 

Wie der Finanzminister Japans, Kaoru Yosano, mitteilte, werde die Regierung weitere zehn Billionen Yen, rund 99 Mrd. US-Dollar, bereitstellen, um die Wirtschaft zu stärken. Insgesamt würden so rund zwei Prozent des japanischen Bruttosozialproduktes investiert. Bereits auf dem G20 Gipfel in London hatte der japanische Premierminister mitgeteilt, das bisherige 12 Billionen-Yen-Konjunkturpaket zu vergrößern. Die Erweiterung soll nun in erster Linie kleinen und mittelständischen Unternehmen und deren Arbeitnehmern zu Gute kommen. Auch eine gezielte Förderung verschiedener Regionen oder von sogenannten „grünen Energien“ sei vorgesehen. 

Japan wurde als reine Exportwirtschaft bislang ungewöhnlich hart von der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung getroffen. Verschiedene Hersteller, sei es nun Toyota aus der Automobilbranche oder Sony (WKN: 853687) als Elektronikhersteller, gaben in den vergangenen Monaten drastische Sparpläne bekannt. Dazu zählten auch Entlassungen sowie die temporäre Einstellung der Produktion in verschiedenen Standorten. 

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...