JA Solar geht als Kostenführer ins neue Jahr

Dienstag, 16. Februar 2010 13:20
JA Solar Holdings

(IT-Times) - Der chinesische Solarzellenhersteller JA Solar Holdings (Nasdaq: JASO, WKN: A0F5W9) konnte im vergangenen vierten Quartal 2009 so viele Solarprodukte wie noch nie zuvor in der Firmengeschichte zur Auslieferung bringen. Folgerichtig schrieb das Unternehmen im jüngsten Quartal wieder schwarze Zahlen.

Die Krise im vergangenen Jahr haben die Chinesen dazu genutzt, ihre Strategie anzupassen. Man wolle künftig vor allem mit exzellentem Kundenservice, hoher Produktqualität und technischen Innovationen Marktanteile gewinnen, lässt Firmenchef Dr. Peng Fang verlauten.

Neue Produktionslinie mit 18,7 Prozent Wirkungsgrad geplant
Tatsächlich plant JA Solar die Errichtung einer neuen Produktionslinie für monokristalline Solarzellen, die Zellen mit Wirkungsgraden von 18,7 Prozent produzieren soll. Die Pilotproduktion soll zur Jahresmitte anlaufen, wobei die Volumenproduktion dann im späteren Jahresverlauf beginnen soll.

Die Erhöhung der Wirkungsgrade bei gleichzeitig sinkenden Produktionskosten ist auch deswegen wichtig, da die durchschnittlichen Verkaufspreise für Solarzellen trotz der Nachfrageerholung in diesem Jahr weiter fallen dürften. Marktbeobachter rechnen in diesem Jahr mit einem Preisverfall um weitere zehn bis 15 Prozent in diesem Jahr, der sich insbesondere im zweiten Halbjahr 2010 beschleunigen könnte, sollte die geplante deutliche Senkung der Einspeisevergütung in Deutschland tatsächlich kommen.

JA Solar hat sich zum Glück über günstige Lieferverträge auf der Rohstoffseite für einen weiteren Preisverfall bei Solarzellen gewappnet. Derzeit zahlt JA Solar eigenen Angaben zufolge etwas weniger als 50 US-Dollar für das Kilo Polysilizium, wobei der Bezugspreis um zehn bis 20 Prozent im Jahresverlauf sinken soll - damit könnte JA Solar theoretisch einen Preisverfall bei Solarzellen um bis zu 20 Prozent im Jahresverlauf verkraften.

JA Solar will Produktionskosten um 15 Prozent senken
Daneben konnte JA Solar im vierten Quartal seine Kosten weiter drücken. Ausgenommen Kosten für den Rohstoff Polysilizium, sanken die Produktionskosten pro Watt im jüngsten Quartal auf 0,82 Dollar pro Watt. Der Zellhersteller geht davon aus, seine Produktionskosten im laufenden Jahr um mindestens weitere 15 Prozent reduzieren zu können, womit sich JA Solar als Kostenführer im Markt sieht. Eigenen Angaben zufolge genießt das Unternehmen derzeit einen Kostenvorteil von 20 bis 50 Prozent pro Watt gegenüber etwaigen Konkurrenten…

Kurzportrait

Die im Jahre 2005 gegründete JA Solar Holdings Co Ltd. gilt heute als einer der führenden Solarzellenhersteller Chinas. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shanghai fertigt Solarzellen in seinen eigenen Fertigungsfabriken in Hebei/China.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Herstellung von mono- und multikristallinen Solarzellen spezialisiert. Die von JA Solar produzierten Solarzellen weisen Wirkungsgrade von 16 bis 17 Prozent auf. JA Solar verkauft seine Solarzellen mehrheitlich an Solarmodulehersteller in China, Deutschland, Schweden, Spanien, Südkorea und in die USA. Zu den größten Kunden der Gesellschaft gehören unter anderem die Solarspezialisten Canadian Solar, Wuxi Jiacheng, Shanghai Chaori, Jiangsu Aide Solar Energy S&T Co und Shanghai Solar Energy S&T Co.

Erst im Dezember 2007 gründete JA Solar mit der JA Solar Hong Kong Limited eine neue Einheit. Operativ wird das Geschäft von der 100%igen Tochterfirma JingAo Solar Co (JA Hebei) voran getrieben. Zudem hält das Unternehmen 100 Prozent der Anteile an den Firmen Shanghai JA Solar PV Technology Co (JA Zhabei) und JA Solar Technology Yangzhou Co (JA Yangzhou) beteiligt.

Neben dem Verkauf von Solarzellen bietet JA Solar auch Prozessabwicklungsservices für seine Kunden. Liefert der Kunde seine eigenen Solar-Wafer an JA Solar, verarbeitet das Unternehmen diese zu Solarzellen und schickt die fertigen Zellen dann zurück an den Kunden. Daneben bietet JA Solar auch OEM-Services an und fertigt Solarzellen bzw. Solarmodule nach den Spezifikationen des Herstellers an. Inzwischen fertigt JA Solar auch multi- und monokristalline Solarmodule, wobei die Produktionskapazität in diesem Bereich inzwischen ein Volumen von 200 Megawatt erreicht hat.

Neben der Errichtung eines neuen Forschungscenters, baut JA Solar derzeit gerade an einer neuen Fertigungslinie für Solarzellen an seinem Standort in Yangzhou, in der Provinz Jiangsu. Um sich Silizium für seine Produktion zu sichern, unterhält JA Solar langfristige Lieferverträge wie mit dem Silizium-Produzenten Jiangsu Zhongneng Polysilicon Technology Development Co.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2009 meldet JA Solar einen Umsatzanstieg auf 238,4 Mio. US-Dollar, ein Anstieg um 66,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei konnte das Unternehmen einen Nettogewinn von 22,3 Mio. Dollar oder 14 US-Cent je Aktie erwirtschaften. Analysten hatten an dieser Stelle nur mit einem Plus von elf US-Cent je Aktie bei Einnahmen von 213,5 Mio. Dollar kalkuliert.

Insgesamt brachte JA Solar im jüngsten Quartal Solarprodukte mit einer Leistung von 231 Megawatt zur Auslieferung, ein Zuwachs von rund 279 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein Plus von 30,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Die Bruttomarge summierte sich im jüngsten Quartal auf 20,5 Prozent, nach 16,7 Prozent im Quartal vorher. Insgesamt konnte JA Solar im jüngsten Quartal einen positiven Cashflow von 71 Mio. Dollar erwirtschaften.

Auf Jahressicht brachte JA Solar Solarprodukte mit einer Kapazität von 509 Megawatt zur Auslieferung, nach 277 Megawatt in 2008. Der Umsatz kletterte auf Jahressicht auf 533,7 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 799,6 Mio. Dollar im Jahr vorher. In 2009 konnte JA Solar einen operativen Gewinn von 13,4 Mio. Dollar erwirtschaften, nachdem im Jahr vorher noch ein operativer Profit von 101,4 Mio. Dollar zu Buche stand.

Meldung gespeichert unter: JA Solar Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...