JA Solar erholt sich von der Solarkrise

JA Solar kann Verluste halbieren - Industrie auf Erholungskurs

Mittwoch, 22. Mai 2013 14:20
JA Solar Holdings

(IT-Times) - Die Aktien des chinesischen Solarzellen- und Modulherstellers JA Solar kletterten zuletzt zeitweise um über 70 Prozent, nachdem das Unternehmen den Verlust im jüngsten Quartal halbieren konnte. Der operative Verlust schrumpfte auf 13,7 Mio. US-Dollar, nach 25,6 Mio. Dollar im Jahr vorher.

JA Solar (Nasdaq: JASO, WKN: A0F5W9) profitierte insbesondere durch seine Expansion in Schwellenmärkte, nachdem der europäische Solarmarkt zuletzt nahezu zum Erliegen kam. So konnte JA Solar im jüngsten Quartal insbesondere in Japan mehr Module verkaufen. Japan zeichnete etwa für 38 Prozent der Modulauslieferungen im jüngsten Quartal verantwortlich, erklärt JA Solar CEO Baofang Jin.

JA Solar stellt Vertrauen her - Wandelanleihe zurückbezahlt
Dagegen kündigte JA Solar an, weitere finanzielle Optionen in Erwägung ziehen zu wollen, um seine Finanzposition zu stärken. JA Solar verfügte zuletzt über Barreserven von 255 Mio. Dollar, die langfristigen Bankverbindlichkeiten betrugen 623 Mio. Dollar.

Zunächst stärkte JA Solar das Vertrauen der Investoren dadurch, dass das Unternehmen den Großteil seiner Wandelschuldverschreibung in Höhe von 119 Mio. US-Dollar im Mai zurückzahlte.

Bei JA Solar ist man erpicht darauf, dass man alle Schuldverpflichtungen erfülle, um das Interesse der Aktionäre zu schützen, so JA Solar CEO Baofang Jin. Gleichzeitig stärkt JA Solar dadurch das Vertrauen der Anleger, nachdem der Konkurrent Suntech Power jüngst passen und eine Anleihe nicht gänzlich bedienen konnte.

JA Solar stellt neue Cypress-Module vor
Im operativen Geschäft geht es bei JA Solar ebenfalls voran. In der Vorwoche präsentierte man die neuen Cypress Solarmodule mit einem höheren Wirkungsgrad. Die 6-Zoll großen monokristallinen Module, die in Kooperation mit DuPoint Microcircuit Materials entwickelt wurden, haben eine maximale Leistungsabgabe von 280 Megawatt und einen Wirkungsgrad von 17,12 Prozent. Laut JA Solar generierten Cypress-Module eine im Schnitt etwa 10W höhere Leistung als der Industriedurchschnitt.

Überkapazitäten sollen bis 2015 abgebaut sein
Allerdings ist die Solarindustrie noch nicht gänzlich über den Berg. Die Marktforscher aus dem Hause Lux Research gehen davon aus, dass Angebot und Nachfrage in der Solarindustrie erst in 2015 ausgeglichen sein werden. Erst dann dürften die Überkapazitäten in der Industrie abgebaut sein.

Nachdem die Solarindustrie in 2012 rund 93 Mrd. US-Dollar umgesetzt hat, dürfte der Branchenumsatz in 2018 auf 155 Mrd. Dollar klettern. China dürfte in 2018 Deutschland als weltgrößten Solarmarkt ablösen.

Kurzportrait

Die im Jahre 2005 gegründete JA Solar Holdings Co Ltd. gilt heute als einer der führenden Solarkonzerne in China. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shanghai fertigt Solarzellen und Solarmodule und inzwischen auch Solar-Wafer in seinen eigenen Fertigungsfabriken in Hebei/China.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Herstellung von mono- und multikristallinen Solarzellen spezialisiert. Die von JA Solar produzierten Solarzellen weisen Wirkungsgrade von 16 bis 18 Prozent auf. JA Solar verkauft seine Solarzellen mehrheitlich an Solarmodulehersteller in China, Deutschland, Schweden, Spanien, Südkorea und in die USA. Zu den größten Kunden der Gesellschaft gehören unter anderem die Solarspezialisten Canadian Solar, Wuxi Jiacheng, Shanghai Chaori, Jiangsu Aide Solar Energy S&T Co und Shanghai Solar Energy S&T Co.

Erst im Dezember 2007 gründete JA Solar mit der JA Solar Hong Kong Limited eine neue Einheit. Operativ wird das Geschäft von der 100%igen Tochterfirma JingAo Solar Co (JA Hebei) voran getrieben. Zudem hält das Unternehmen 100 Prozent der Anteile an den Firmen Shanghai JA Solar PV Technology Co (JA Zhabei) und JA Solar Technology Yangzhou Co (JA Yangzhou).

Neben dem Verkauf von Solarzellen bietet JA Solar auch Prozessabwicklungsservices für seine Kunden. Liefert der Kunde seine eigenen Solar-Wafer an JA Solar, verarbeitet das Unternehmen diese zu Solarzellen und schickt die fertigen Zellen dann zurück an den Kunden. Daneben bietet JA Solar auch OEM-Services an und fertigt Solarzellen bzw. Solarmodule nach den Spezifikationen des Herstellers an. Inzwischen fertigt JA Solar auch multi- und monokristalline Solarmodule. In 2010 ist JA Solar auch in die Produktion von Ingots und Solar-Wafern eingestiegen und sich damit vertikal im Markt aufstellen. Mitte 2009 wurde der Solarspezialist Greenhills S.a.r.l. übernommen und in JA Solar Luxembourg S.a.r.l umbenannt. Mitte 2010 übernahm JA Solar zudem den chinesischen Solarspezialisten Shanghai Jinglong Solar Technology Co. Mitte 2011 gab JA Solar die Übernahme der britischen Silver Age Holdings Limited (Solar Silicon Valley Electronic Science and Technology) bekannt.

Um sich Silizium für seine Produktion zu sichern, unterhält JA Solar langfristige Lieferverträge wie mit dem Silizium-Produzenten Jiangsu Zhongneng Polysilicon Technology Development Co.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: JA Solar Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...