iSuppli: PC-Markt erholt sich leicht im zweiten Quartal

Dienstag, 15. September 2009 10:31
HP_PC.gif

EL SEGUNDO (IT-Times) - Der weltweite PC-Markt hat sich im vergangenen zweiten Quartal 2009 leicht erholt, so die Marktforscher aus dem Hause iSuppli. Erstmals seit sechs Monaten habe der PC-Markt wieder zugelegt, so die Marktforscher.

Insgesamt wurden im vergangenen zweiten Quartal 2009 rund 67,2 Mio. PCs weltweit verkauft, ein Rückgang von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als die Branche noch 70,2 Mio. Geräte absetzen konnte. Gegenüber dem ersten Quartal 2009 ergibt sich jedoch schon wieder ein Plus von einem Prozent auf 66,5 Mio. Einheiten.

Das Wachstum im Notebook-Markt habe die Rückgänge im Desktop-Markt wieder wettmachen können, so iSuppli-Analyst Matthew Wilkins. Weiteres Wachstum erwartet der Analyst durch die Markteinführung von Windows 7 Ende Oktober. Dennoch belässt iSuppli seine Prognosen für den PC-Markt für das laufende Jahr unverändert. Demnach rechnen die Analysten weiterhin mit einem Rückgang der Auslieferzahlen um vier Prozent.

Auf Platz eins im Markt konnte sich auch im zweiten Quartal 2009 der Marktführer Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) behaupten. Der PC- und Druckerhersteller konnte im jüngsten Quartal 13,42 Mio. Geräte zur Auslieferung bringen und damit seinen Absatz gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent steigern. HP kam damit auf einen Marktanteil von rund 20,0 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...