Ist Infosys reif für eine Übernahme?

IT-Serviceindustrie

Mittwoch, 17. April 2013 14:15
Infosys Unternehmenslogo

(IT-Times) - Indiens führender Software-Exporteur Infosys schockte in der Vorwoche Aktionäre und Investoren mit niedrigen Gewinnmargen und einen verhaltenen Umsatzausblick für das laufende Fiskaljahr 2014. Prompt brachen Infosys-Aktien um mehr als 20 Prozent ein - der größte Kursrückgang seit einem Jahrzehnt.

Infosys hatte für das vierte Fiskalquartal 2013 einen Gewinnrückgang um 4,1 Prozent auf 444 Mio. US-Dollar ausweisen müssen. Gleichzeitig erwartet Infosys (Nasdaq: INFY, WKN: 919668) für das laufende Fiskaljahr 2014 nur ein Umsatzwachstum von sechs bis zehn Prozent, womit Infosys deutlich langsamer wachsen würde als der Industriedurchschnitt. Der indische IT-Industrieverband Nasscom erwartet ein Wachstum von 11 bis 14 Prozent für die indische IT-Industrie.

Budget-Kürzungen in den USA treffen Infosys
Zu schaffen macht Infosys nicht nur die Wettbewerbssituation im IT-Outsourcing-Markt, wo das Unternehmen im direkten Wettbewerb mit Anbietern wie Tata Consultancy und Cognizant steht. Auch das 85 Mrd. US-Dollar schwere Budget-Kürzungsprogramm in den USA durch die Obama-Regierung hat bei Infosys deutliche Spuren hinterlassen, nachdem das Unternehmen 62 Prozent seiner Umsätze in Nordamerika erzielt.

15 Prozent der potentiellen IT-Kontrakte für Infosys seien im Fiskaljahr 2013 gecancelt worden, nachdem Kunden bei ihren Investitionsausgaben den Rotstift ansetzten, so Infosys USA Manager Ashok Vemuri. Die US-Budgetkürzungen im Bereich Herstellung und Finanzservices dürften dazu führen, dass Unternehmen in diesen Industrien auch ihre Investitionen in IT-Produkte zurückfahren, glaubt der Infosys-Manager.

Kaufen oder gekauft werden - Infosys steht am Scheideweg
Allerdings scheinen die Wachstumsprobleme bei Infosys nicht nur auf äußerliche Faktoren zurückzuführen. Forrester India-Manager Manish Bahl glaubt, dass Infosys nicht nur über den Preis konkurrieren kann. Um seine Premium-Preisstrategie zu halten, müsse Infosys aggressiver vorgehen und durch Akquisitionen in Übersee wachsen, so der Marktforscher im Interview mit ZDNet.

Tatsächlich hat Infosys seine Position als Indiens zweitgrößter Softwareexporteur in 2012 an die amerikanische Cognizant verloren. Investoren zweifeln nunmehr, ob das bestehende Management in der Lage ist, das Unternehmen wieder auf Wachstumskurs zu trimmen.

Schon werden Spekulationen um eine mögliche Übernahme laut, nachdem der Börsenwert auf 24 Mrd. US-Dollar gesunken ist. IT-Multis wie IBM, Accenture oder Hewlett-Packard (HP) könnten an einer Übernahme Interesse haben, schließlich betreut der indische IT-Konzern mehr als 800 aktive Kunden. Allerdings dürfte nur IBM mit über elf Mrd. US-Dollar an Barreserven in der Lage sein, eine mögliche Übernahme zu stemmen.

Kurzportrait

Der im Jahre 1981 gegründete und im indischen Bangalore ansässige IT-Servicedienstleister Infosys Technologies bietet eine breite Produktpalette an Outsourcing- und Software-Services an. IT-Beratung (Infosys Consulting), Software-Engeneering, Implementierung und das Programmieren ganzer Anwendungen im Kundenauftrag gehören zum Produktportfolio des indischen IT-Servicespezialisten. Auch Business Process Outsourcing Services werden über die Einheit Infosys BPO angeboten.

Um die Projekte und die professionelle Betreuung seiner Firmenkunden sicherstellen zu können, betreibt Infosys nicht nur eine Reihe von Entwicklungszentren in Indien, sondern auch im Ausland. So ist das Unternehmen mit sechs Entwicklungszentren in den USA, sowie zwei weiteren Entwicklungszentren in England, drei in Australien und mit einem Entwicklungszentrum in Japan präsent. Gleichzeitig betreibt Infosys noch weitere 19 Offshore-Entwicklungszentren, davon 18 in indischen Städten und eines in Toronto.

Seine IT-Servicedienstleistungen erbringt Infosys unter anderem auch über seine Tochterfirmen Progeon Limited, Infosys Technologies Australia, Infosys China und seit 2004 auch in den USA über die Tochter Infosys Consulting. Im Frühjahr 2006 kaufte Infosys die restlichen Anteile an der Tochter Progeon von der Citicorp. Mit der Tochter Infosys Technologies S. De RL De CV ist Infosys seit 2007 auch in Mexiko präsent. Mitte 2007 übernahm man zudem die Einheit Philips Services Delivery Center und die zugehörigen Niederlassungen in Indien, Polen und Thailand. Im August 2008 verstärkte man sich durch die Übernahme des britischen IT-Spezialisten Axon, nachdem man zuvor die australische Mainstream Software Pty Limited übernahm. In 2009 rief Infoys die Beratertochter Infosys Consulting India Limited ins Leben. Gleichzeitig wurde die Einheit Infosys Public Services geschaffen. Im Jahr 2010 löste Infosys seine Back-Office Aktivitäten in Bangkok auf. Anfang 2012 verstärkte sich Infosys BPO durch die Übernahme von Portland Group Pty. Im Herbst 2012 kaufte Infosys den Schweizer IT-Berater Lodestone Holding AG.

Darüber hinaus entwickelt Infosys insbesondere Software-Produkte für die Finanzwirtschaft. Die Produkte FinacleCore Banking, Finacle eChannels, Finacle eCorporate, Finacle CRM und Finacle Treasury sind vollständig Web-basiert und zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Banken zugeschnitten.

Zu den mehr als 550 Großkunden des IT-Dienstleisters zählen unter anderem Industriegrößen wie British Telecom, Bank of America, Boeing, Cisco Systems, Goldman Sachs, JPMorgan, UBS, Dell oder Toshiba. Den Großteil seiner Umsätze (65 Prozent) erzielt Infosys in Nordamerika.

Zahlen

Im vierten Fiskalquartal 2013 verzeichnete Infosys ein Umsatzwachstum in Höhe von 9,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so dass am Ende des Quartals ein Wert von 1,94 Mrd. US-Dollar in den Büchern stand. Das operative Ergebnis (EBIT) hingegen sank von 528 Mio. Dollar im Schlussquartal auf 457 Mio. Dollar im nun abgeschlossenen Quartal. Somit verblieb ein Nettoergebnis in Höhe von 444 Mio. Dollar, nach 463 Mio. Dollar im Vorjahresquartal. Das Ergebnis pro Aktie betrug 0,78 Dollar (Vorjahr: 0,81 Dollar).

Meldung gespeichert unter: Infosys

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...