iPhone 4: Display-Lieferprobleme bringen Apple in Bedrängnis

Montag, 21. Juni 2010 16:00
Apple_iPhone4_black.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Computerhersteller Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) kommt offenbar mit den Bestellungen im Bezug auf sein neues iPhone 4 nicht mehr hinterher. Die Probleme sollen aber nicht bei Apple, sondern beim Display-Zulieferer LG Display liegen, wie der Branchendienst CNet meldet.

Das iPhone 4 kommt mit dem neuartigen Retina-Display daher, welches die IPS-Technik (In-Plane Switching) nutzt. Diese kommt auch beim Apple Tablet PC iPad zum Einsatz. Beide Displays werden von der südkoreanischen LG Display gefertigt, weiß Rodman & Renshaw Analyst Ashok Kumar.

Bei LG Display war man offenbar nicht auf den Nachfrageansturm vorbereitet. Statt der erhofften vier Millionen Einheiten monatlich, dürften lediglich nur zwei Millionen IPS LCD-Displays vom Band gelaufen sein, schätzt der Analyst. Die Hoffnungen liegen nunmehr auf den Wechsel auf eine neue Produktionsanlage der fünften Generation, die im Spätsommer erfolgen soll. Dieser Wechsel könnte den Produktionsengpass aufheben, so Kumar.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...