Intuit meldet Zahlen und erhöht Gewinnausblick

Finanzsoftwarehersteller meldet Zahlen

Freitag, 22. Februar 2013 16:03
Intuit_new.gif

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der führende US-Finanzsoftwarehersteller Intuit hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2013 einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen müssen, jedoch erhöht das Unternehmen seinen Gewinnausblick für das laufende Fiskaljahr 2013.

Für das vergangene Januarquartal meldet Intuit (Nasdaq: INTU, WKN: 886053) einen leichten Umsatzrückgang um drei Prozent auf 968 Mio. US-Dollar. Der Gewinn brach dabei auf 93 Mio. US-Dollar oder 23 US-Cent je Aktie ein, nach einem Profit von 195 Mio. US-Dollar oder 39 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Intuit einen Nettogewinn von 33 US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 968 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 30 US-Cent je Aktie gerechnet.

Die Geschäftssparte Small Business Group konnte ihren Umsatz um 16 Prozent steigern. Im Bereich Finanz-Management-Lösungen kletterten die Erlöse um 17 Prozent. Die Zahl der QuickBooks Online-Nutzer wuchs um 28 Prozent. Die übernommene Demandforce steuerte dabei den Großteil des Wachstums bei. Im Segment Mitarbeiter-Management-Lösungen kletterten die Umsätze um 13 Prozent, im Berech Zahlungslösungen verbuchte Intuit ein Umsatzwachstum von 18 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Intuit

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...