Intershop - neues Wachstum durch Web 2.0?

Freitag, 28. August 2009 12:23
Intershop Communications

(IT-Times) - In seinen Bemühungen, nachhaltiges Wachstum zu generieren, musste der deutsche E-Commerce Spezialist Intershop Communications AG (WKN: A0EPUH) zuletzt einen Rückschlag hinnehmen. Gegenüber dem Vorjahr gingen die Umsätze und Gewinne leicht zurück.

Die Wirtschaftskrise traf zuletzt auch den Intershop-Kunden Quelle. Nach der Insolvenz von Arcandor wartet Intershop noch auf Zahlungen von 268.000 Euro. Dennoch bleibt das Intershop-Management zuversichtlich und rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatz von 30 Mio. Euro. Der Optimismus ist nicht unbegründet, erhielt Intershop zuletzt neue Aufträge der Modekette Mexx oder von T-Home. In jedem Quartal kommen rund zehn Neukunden hinzu, wobei die Auftragslage insgesamt gut sei, gibt sich Intershop-Vorstand Peter Mark Droste zuversichtlich.

Durch Web 2.0 winken neue Aufträge
Tatsächlich befindet sich der gesamte E-Commerce Bereich im Wandel. Social-Networking und Web 2.0 Services stellen heute andere Anforderungen an die Unternehmen, die im Internet Geld verdienen wollen. Viele Firmen überdenken bzw. lassen ihre Webauftritte überarbeiten, um den Wechsel zur „Enterprise 2.0 Company“ zu vollziehen. Dies ist auch eine Chance für Intershop, sich mit seinem Serviceangebot Aufträge zu sichern.

Um in diesem Bereich stärker zu punkten, müsste Intershop sein Angebot stärker ausbauen. Neben seiner E-Commerce Plattform Enfinity 6 bietet Intershop inzwischen auch Online-Marketinglösungen wie Suchmaschinenoptimierung, sowie Full-Serviceleistungen wie Business Process Outsourcing an. Im BPO-Markt spielt Intershop bislang nur eine Nebenrolle, denn in diesem Markt tummeln sich bereits Branchenschwergewichte wie Accenture und andere indische IT-Spezialisten.

Social-Networking als Chance für E-Commerce Firmen
Einen anderen Weg schlägt der Intershop-Rivale BroadVision ein. Der amerikanische Konkurrent, der inzwischen ebenfalls profitabel ist, versucht sich im Bereich Social-Networking mit einer eigenen Enterprise-Plattform zu positionieren. Ende Juni hat das Unternehmen den Beta-Test seiner neuen Social-Plattform Clearvale gestartet, um Firmen über das Internet zusammenzubringen.

Freilich ist die Idee nicht neu, doch die Plattform gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, seine eigenen Lösungen wie DocuVault und TeamWork zu präsentieren und sich damit einem weiteren Absatzkanal zu erschließen…

Kurzportrait

Die im Jahre 1992 gegründete und in Jena ansässige Intershop Communications AG gilt als Inbegriff für E-Commerce-Lösungen in Deutschland. Ende der 90er Jahre stieg das Unternehmen mit seinen E-Commerce-Softwarelösungen schnell zum Marktführer in Deutschland auf.

Bereits 1994 legte Intershop den Grundstein für seinen Erfolg und stellte das erste voll funktionsfähige Internethandelssystem vor. 1998 folgte dann mit Intershop 3 die erste E-Commerce-Plattform, die den Massenmarkt erobern sollte. Heute bietet Intershop nicht nur eine umfassende E-Commerce-Komplettlösung (Enfinity Suite 6) an, sondern auch darüber hinaus gehende Services wie Beratung, Online-Marketing, Fulfillment und Logistik. Mit Enfinity Suite 6 sollen Firmenkunden erstmals die Möglichkeit erhalten, komplexe E-Commerce-Aktivitäten auf einer Plattform zentral zusammenzuführen und zu steuern. Dadurch sollen Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten, Partnern und Endkunden weiter optimiert und so Beschaffungskosten weiter gesenkt werden können.

Intershop betreut weltweit mehr als 300 Kunden über seine Standorte Jena (Hauptsitz), Stuttgart, Hamburg, Bensheim, Frankfurt/Main, San Francisco und Asien. Zu den namhaften Intershop-Kunden gehören unter anderem Firmen wie Hewlett-Packard, BOSCH, Tchibo, Otto, die Deutsche Telekom, Sun Microsystems und Quelle.

Zuletzt ergänzte Intershop sein Geschäftsmodell und präsentierte sich als Full-Service-Dienstleister im E-Commerce-Bereich. Im Juni 2006 wurde die Soquero GmbH übernommen, um den Bereich Online-Marketing zu stärken. Durch den Zukauf bietet Intershop nunmehr auch Suchmaschinenoptimierung, die Einbindung von Sponsored Links-Kampagnen, sowie Affiliate Marketing und Feed Management an. Der Geschäftsbereich Intershop Consulting rundet das Intershop-Angebot weiter ab, wobei Intershop in Sachen Konzeption, Planung, Projektsteuerung und Realisierung seinen Firmenkunden zur Seite steht. Anfang 2009 stieg Intershop mit 60 Prozent bei einer Berliner Startup-Softwarefirma ein, die Programmkomponenten zu Intershop-Lösungen entwickeln soll.

Zahlen

Der Umsatz des ersten Halbjahres 2009 summierte sich entsprechend auf 13,59 Mio. Euro und lag damit leicht unter dem Vorjahreswert von 13,84 Mio. Euro. Es wurde eine Bruttoergebnis von 5,99 Mio. Euro erreicht was einer Marge von 44 Prozent entspricht.

Meldung gespeichert unter: Intershop Communications

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...