Intel will mehr als 5.000 Stellen in 2014 streichen

Chiphersteller streicht Stellen

Montag, 20. Januar 2014 08:35
Intel Logo

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel hat in der Vorwoche durchwachsene Zahlen vorgelegt und unter anderem die Gewinnerwartungen der Wall Street verfehlt. Aufgrund des schwachen PC-Geschäfts will das Unternehmen im laufenden Jahr mehrere tausend Stellen streichen.

Gegenüber dem Branchendienst CNET bestätigte Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681), dass die Zahl der Belegschaft in 2014 um rund fünf Prozent reduziert werden soll. Bei derzeit etwa 107.000 Beschäftigten würde dies einen Stellenabbau von 5.000 Arbeitskräften bedeuten. Intel will diesen Schritt nicht als Massenentlassung sehen. Der Prozessorhersteller deutete an, dass Beschäftige an anderer Stelle wieder eingestellt werden, in den Ruhestand gehen oder einfach vakante Positionen nicht mehr neu besetzt werden. Intel CEO Brian Krzanich räumte im Conference Call ein, dass sich insbesondere das Enterprise Computing Geschäft schwächer als erwartet entwickelte.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...