Intel will 7,0 Mrd. Dollar in seine Fabriken investieren

Dienstag, 10. Februar 2009 16:11
Intel

SANTA CLARA - In Zeiten der Krise geht der US-Halbleiterkonzern Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) in die Offensive. Wie das Unternehmen mitteilt, will man in den nächsten zwei Jahren nicht weniger als 7,0 Mrd. US-Dollar in die Erweiterung seiner bestehenden Chip-Fabriken investieren.

Laut Intel ist das neue Investitionsprogramm das bislang ehrgeizigste Programm, welches das Unternehmen für den Wechsel auf eine neue Fertigungstechnik aufgelegt hat. Der Trend geht dabei zu immer kleineren und leistungsfähigeren Chips, die zudem immer weniger Strom verbrauchen. Dadurch, dass die Größe der einzelnen Chips schrumpft, können die Hersteller immer mehr Chips auf einem Wafer unterbringen, womit die Produktionskosten für die Hersteller sinken.

Gleichzeitig scheint sich damit erneut die These von Intel-Mitgründer Gordon Moore zu bewahrheiten, der davon ausging, dass sich die Zahl der Transistoren auf einem Chip alle zwei Jahre in etwa verdoppeln.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...